Decken-Kompetenz-Forum 09. Januar 2014, Bonn

 

Fachvorträge zum Thema „Wohlfühlen“ und „Sicherheit“

 

Überall, insbesondere in gewerblichen oder öffentlichen Gebäuden stellen Decken im Rahmen der ästhetischen und zweckmäßigen Raumplanung eine besondere Herausforderung und auch Chance für Bauherren, Planer, Architekten sowie Ausführende dar.  

 

Denn Decken können viel: Akustik und Klima, Design und Lichtführung prägen maßgeblich die Atmosphäre und das Wohlbefinden in einem Raum. Viele Objekte erfordern darüber hinaus spezifische Sicherheitsmaßnahmen und Eigenschaften, z. B. Anforderungen an Brandschutz oder die Statik von Deckensystemen.

Für nahezu alle diese heutigen Anforderungen bieten Deckensysteme wirtschaftliche Lösungen.

 

Download Vorträge (passwortgeschützt)

 

Moderne Deckensysteme ermöglichen jede gewünschte Form von funktionalen Beleuchtungen bin hin zu Lichtinszenierungen. Sogenannte Lichtvouten realisieren weich flutende Lichtführungen, die durch bauliche Kaschierungen an Decken, Wänden und Säulen entblendet werden. Hierbei sind die Vouten so ausgeführt, dass es zu einer möglichst großflächigen Ausstrahlung der Decke kommt. Der Raum erfährt über die Reflexion einer hellen Decke eine hohe, gleichmäßige Ausleuchtung. Diese und viele weitere Beispiele und Möglichkeiten präsentierte Michele Rami, Candela Lichtplanung GmbH, Stuttgart.

 

 

Neben Ihrer raumstrukturierenden Wirkung können diese Elemente auch wichtige Funktionen in der Raumakustik erfüllen. So können  Deckensegel gezielt zur Verbesserung der Raumakustik eingesetzt werden, u. a. auch als Reflektorflächen für eine indirekte Lichtführung dienen und gleichzeitig schallabsorbierende Anforderungen in einem Element verknüpfen. „Mit Abhangelementen lassen sich Räume akzentuieren, definieren und strukturieren“, so Christian Burkhart, Vorsitzender im Fachausschuss Bau- und Raumakustik der DEGA (Deutsche Gesellschaft für Akustik).

 

Dr. Peter Nause, Geschäftsbereichsleiter Brandschutz der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt (MFPA)  Leipzig, referierte über die fachgerechte Planung und Ausführung von Brandschutz in Funktionsdecken. Über die statischen Eigenschaften berichtete André Overbeck, Bauingenieur OWAconsult. In seinem Vortrag zeigte er anhand von Praxisbildern, zu welchen Schäden es bei einer fehlerhaften Abhängung kommen kann.

 

Moderiert wurde die Veranstaltung von Eva Brenner, bekannt aus der Sendung „Zuhause im Glück“.

 

In der begleitenden Fachausstellung konnten sich die Teilnehmer über innovative Produktneuheiten und Praxislösungen der Industriepartner informieren.